Filter schließen
Filtern nach:

56061Pdm9Fu5uDMvv

Honda – Vom Träumen zum Fahren

 Im internationalen Ranking der Autobauer gilt Honda, ein börsennotiertes, japanisches und nach wie vor unabhängiges Unternehmen, als zweitgrößter Hersteller. Beim Bau von Motoren, die Jahresproduktion liegt bei rund 22 Millionen Stück, ist Honda sogar der unumstrittene Marktführer. Und Honda-Motorräder genießen weltweit ebenfalls einen guten Ruf. Mit erfolgreichen Modellen wie Jazz, Civic, dem legendären Accord, seinem Sportcoupé Type-R, der NSX- und CR-V-Reihe, besetzt Honda die gesamte Produktpalette vom Kleinwagen bis zum SUV. Selbst in der Formel-1 steht der Firmenname für Rennsporterfolge am laufenden Band. Deutschland-Sitz ist seit 2013 die Bankenmetropole Frankfurt am Main, das technische Entwicklungszentrum residiert im benachbarten Offenbach. Begonnen hat jedoch alles 1946 mit der Entwicklung eines motorisierten Fahrrads, um nach dem Krieg ein einfaches Transportmittel für die Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen. Weil es zu dieser Zeit nur noch wenige Autos und Motorräder gab, baute Soichiro Honda aus einem Fahrrad, einem Radiogenerator und weiteren Utensilien ein Fahrzeug, das für jedermann geeignet war. Aus einem motorisierten Fahrrad wurden mit der Zeit alle möglichen Arten von Transportmitteln für Menschen. Im Jahr 1963 konstruierte Soichiro Honda mit dem S500 Roadster sein erstes Automobil. Der CVCC-Motor von Honda wies bereits von Beginn an geringe Emissionen auf, weshalb es Honda mit diesem Motor als Erstes gelang die 1970 verabschiedeten Anforderungen des Clean Air Acts zu erfüllen. Noch heute spielen die Emissionswerte eine große Rolle. Honda geht mit seinen umweltfreundlichen „Earth Dreams“-Motoren beispielhaft voran und trägt so maßgeblich zum Thema Nachhaltigkeit bei.

Honda – Vom Träumen zum Fahren  Im internationalen Ranking der Autobauer gilt Honda, ein börsennotiertes, japanisches und nach wie vor unabhängiges Unternehmen, als zweitgrößter... mehr erfahren »
Fenster schließen

56061Pdm9Fu5uDMvv

Honda – Vom Träumen zum Fahren

 Im internationalen Ranking der Autobauer gilt Honda, ein börsennotiertes, japanisches und nach wie vor unabhängiges Unternehmen, als zweitgrößter Hersteller. Beim Bau von Motoren, die Jahresproduktion liegt bei rund 22 Millionen Stück, ist Honda sogar der unumstrittene Marktführer. Und Honda-Motorräder genießen weltweit ebenfalls einen guten Ruf. Mit erfolgreichen Modellen wie Jazz, Civic, dem legendären Accord, seinem Sportcoupé Type-R, der NSX- und CR-V-Reihe, besetzt Honda die gesamte Produktpalette vom Kleinwagen bis zum SUV. Selbst in der Formel-1 steht der Firmenname für Rennsporterfolge am laufenden Band. Deutschland-Sitz ist seit 2013 die Bankenmetropole Frankfurt am Main, das technische Entwicklungszentrum residiert im benachbarten Offenbach. Begonnen hat jedoch alles 1946 mit der Entwicklung eines motorisierten Fahrrads, um nach dem Krieg ein einfaches Transportmittel für die Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen. Weil es zu dieser Zeit nur noch wenige Autos und Motorräder gab, baute Soichiro Honda aus einem Fahrrad, einem Radiogenerator und weiteren Utensilien ein Fahrzeug, das für jedermann geeignet war. Aus einem motorisierten Fahrrad wurden mit der Zeit alle möglichen Arten von Transportmitteln für Menschen. Im Jahr 1963 konstruierte Soichiro Honda mit dem S500 Roadster sein erstes Automobil. Der CVCC-Motor von Honda wies bereits von Beginn an geringe Emissionen auf, weshalb es Honda mit diesem Motor als Erstes gelang die 1970 verabschiedeten Anforderungen des Clean Air Acts zu erfüllen. Noch heute spielen die Emissionswerte eine große Rolle. Honda geht mit seinen umweltfreundlichen „Earth Dreams“-Motoren beispielhaft voran und trägt so maßgeblich zum Thema Nachhaltigkeit bei.